Intranet basierend auf Prinzipien des Web 2.0

Die Raiffeisen Schweiz beschäftigt sich seit geraumer Zeit mit der Frage, wie die erfolgreichen Prinzipien der Web 2.0-Idee (RSS, Ajax, Mashups und Social Software) effizient im firmeninternen Intranet nutzbar gemacht werden können. Mit der Einführung einer persönlichen Startseite à la iGoogle, einem Telefonverzeichnis mit Facebook- oder Xing-Charakter sowie dezentraler Inhaltsverwaltung wurden wichtige Innovationsschritte unternommen, die nicht nur intern wegweisenden Charakter haben dürften.

Personalisiert

Die Kombination von erstklassiger Usability, sinnvoller Personalisierung und enger Verzahnung mit internen und externen Fach- und Produktivitätsapplikationen wie Lotus Notes hat sich als schlagkräftige Basis für eine hohe Akzeptanz bei den Benutzern erwiesen.
Ein interdisziplinäres Projektteam aus internen Wissensträgern, Entwicklern und Web 2.0 Experten von Liip sowie User Experience Spezialisten der Stimmt AG haben mit dem agilen Vorgehensmodell Scrum die Erweiterungen trotz vieler Schnittstellen innerhalb kürzester Zeit umgesetzt.

Nachhaltig

Von der Projektarbeit profitiert aber nicht nur Raiffeisen. Viel mehr ist aus dem Projekt eine Open Source Initiative entstanden, welche die umgesetzten Erweiterungen auch anderen interessierten Unternehmen zur Verfügung stellt.

Geprüft

RAIweb 2.0 hat die "Certified Secure Web Technology" Prüfung bestanden und ist damit ein Musterbeispiel, wie Open Source Technologien (z.B. PHP und MySQL) mit traditioneller Unternehmens-IT (z.B. Lotus Notes) zu sicheren, skalierbaren, zuverlässigen und zukunftsweisenden Lösungen zusammengebracht werden können.

Zusatzinformationen