Migros Karriere Plattform - MVP statt Perfektionismus

  • Anina Angehrn

Eine Plattform, die in die Jahre gekommen ist galt es abzulösen - mit einem frischen und flexiblen System. Die Stellenerfassungsportal der Migros abzulösen war als Vorhaben von Anfang an ambitiös.

Mehr zu den Services Custom Development die wir dir als Digital Agentur bieten.

Ziel war es, fĂŒr Migros ein einfaches, modernes Tool zu bauen, mit welchem Jobausschreibungen editiert werden können und direkt intern und extern publiziert werden. Mit Ihren ĂŒber 60 Firmen und GeschĂ€ftsbereichen ist die Migros die grösste Arbeitgeberin der Schweiz und fĂŒr uns das Projekt eine grosse Herausforderung. Alle Firmen und deren BedĂŒrfnisse in der Plattform zu berĂŒcksichtigen hatten PrioritĂ€t das erhöhte die KomplexitĂ€t.

KomplexitÀt vereinfacht

Statt eine Plattform langwierig und kontinuierlich zu bauen, entschieden wir uns mit der Migros ein Minimum Viable Product (MVP) zu bauen. Das wirkt der KomplexitĂ€t entgegen. Der Fokus lag also zuerst darauf, generelle BedĂŒrfnisse abzudecken, bevor individuelle Features der Firmen eingebaut wurden. Immer wieder zu testen und zu optimieren ist Ziel jedes MVPs. In diesem Projekt prĂŒfte eine ausgewĂ€hlte Gruppe von sogenannten Beta-Tester*innen das Tool kontinuierlich auf Herz und Nieren. Durch das minimieren der KomplexitĂ€t und dank den Tests brachten wir das neu gebaute Produkt rasch an den Markt. Das hilfreiche Feedback der Tester*innen bauten wir laufend ein.

Und so lief das ab:

  • Ein wöchentlich Meeting von 30 Minuten mit allen Tester*innen und dem Entwickler*innen-Team fand statt
  • Neu umgesetzte Features wurden prĂ€sentiert und natĂŒrlich auch transparent gezeigt, was gerade entwickelt wird.
  • Tester*innen stellten Fragen und gaben Inputs und konnten so ihre ÄnderungswĂŒnsche einbringen.
  • Diese Feedbacks flossen direkt in die Weiterentwicklung ein und halfen im Produkt zu priorisieren.

Die Parallel-Phase im Übergang

Der MVP ging Mitte Februar live. Nach nur 5 Monaten, eine sportliche Leistung. FĂŒr die Recruiter der Migros hiess das ab sofort Parallelbetrieb. Denn, ein wichtiges Feature war noch nicht umgesetzt - die Anbindung externer PublikationkanĂ€le. Die ersten Recruiter*innen konnten das neue Tool bereits nutzen und ihre Stellenanzeigen auf migros-gruppe.jobs ausschreiben. Oftmals ist jedoch das Ziel der Recruiter, Stellen breit zu streuen um die passendsten Kandidat*innen zu finden. Im alten Tool, das parallel zur VerfĂŒgung stand, bestand die Möglichkeit nach wie vor Stellen ausserhalb der Migros zu publizieren - auf Plattformen wie jobs.ch oder LinkedIn. Da die Anbindung von Drittsystemen immer eine Herausforderung darstellt, wird dieses Feature erst nach dem MVP umgesetzt, also jetzt.

Der Roll-Out fĂŒr die ganze Migros-Gruppe

Wellenartig tasten wir uns vor und rollen das Job Ad Management Tool Schritt fĂŒr Schritt auf weitere Firmen der Migros-Gruppe aus. Die angebundenen Firmen pro Welle werden vorsichtig und auf die individuellen BedĂŒrfnisse ausgewĂ€hlt. Je nach Unternehmen sind nĂ€mlich tiefgreifende Entwicklungen nötig. Die erste Welle ist fĂŒr Mitte Mai geplant. Es bleibt nicht mehr viel Zeit und wir entwickeln mit hochdruck um die externe Plattformen anzubinden. Alles mit dem Ziel, offene Positionen mit einem Klick auf verschiedenen Plattformen zugĂ€nglich zu machen. Denn, die geeignetesten Kandidat*innen auf eine Stelle zu finden, hat nicht nur fĂŒr die Migros, sondern auch fĂŒr uns oberste PrioritĂ€t.


Sag uns was du denkst