Digital Campaigning - so funktionierts

  • Jenny Zehnder

ellexx.com hat ein Produkt lanciert, das sich sehen lÀsst. Digitale Kampagnen, die Impact generieren, lassen Agentur und Kundin gemeinsam einen gesellschaftlichen Beitrag leisten.

Mehr zu unseren Content und Custom Development services.

Mehr als eine Webseite – eine Bewegung

Die Gleichstellung von Mann und Frau ist noch lange nicht abgeschlossen. 56% der Schweizer Frauen sind wirtschaftlich abhĂ€ngig – und das soll sich Ă€ndern. Geld regiert die Welt und die Frauen regieren noch nicht mit. elleXX beinhaltet eine Website, einen Newsletter, Checklisten, Videos und einen bezahlten Membership Teil. Hier erhalten Abonnent*innen exklusive Features, wie die PDF-Version aller Checklisten zu den LĂŒcken sowie zusĂ€tzliche Inhalte und VergĂŒnstigungen, z.B. an den Money Hacks Kursen. Wer ein Abo löst, unterstĂŒtzt damit auch die Inhalte und die Bewegung. Durch gezielte Partnerschaften zu Finanzinstituten und Versicherungen werden zusammen mit Partnern Produkte angeboten, welche eine Möglichkeit sein können, um die LĂŒcken im Leben von Frauen zu schliessen. Dazu gehört ein Aktienprodukt, eine SĂ€ule 3a Vorsorgelösung und eine Rechtsschutzversicherung.

Einen Beitrag leisten, um LĂŒcken zu schliessen

Mit den tĂ€glichen journalistischen Inhalten schafft elleXX Sichtbarkeit fĂŒr die LĂŒcken bei der Gleichstellung, stellt Pionierinnen vor, Ideen und LösungsansĂ€tze und bringt neue Aspekte zum Thema ins GesprĂ€ch. Dank der Möglichkeit, dass Nutzer*innen elleXX durch eine Membership unterstĂŒtzen können, prĂ€gt elleXX zudem ein neues Finanzierungsmodell fĂŒr journalistische Inhalte mit.

Durch die Kombination von journalistischen Artikeln und konkreter Finanzbildung werden Nutzer*innen motiviert, selbst aktiv zu werden. Wissenschaftlich fundierte Analysen und Checklisten mit konkreten Schritten helfen den Nutzer*innen, in ihrem Leben die «Gaps» der Gleichstellung zu schliessen.

Schnell zum Start

In wenigen Monaten wurde die Plattform aufgebaut und ging live. WĂ€hrend der ersten Monate wurde eine Redaktion aufgebaut, die tĂ€glich neue BeitrĂ€ge publiziert. Der hohe visuelle und kreative Anspruch kommt dabei tĂ€glich zum Tragen. Digitale Projekte, die lange spezifiziert werden, sind nicht unbedingt besser. Wir legen Wert auf eine schnelle Implementierung und der kontinuierlichen Weiterentwicklung. Aufgrund der definierten Zielgruppen und der visuellen Designsprache von Simone ZĂŒger wurde das Screendesign und ein Prototyp entwickelt. Ein Prototyp macht die Möglichkeiten und Grenzen eines digitalen Produktes sichtbar. In den wenigen Monaten vom Start des Projekts bis zur Lancierung der Plattform mussten PrioritĂ€ten teils neu gesetzt werden, damit ein möglichst grosser Impact erzielt werden konnte.

Zielgruppe – mehr als Frauen

49.62% der Schweizer Bevölkerung ist weiblich. Die Website hat also eine potenzielle Zielgruppe von 4’302’599 Menschen. Frauen in unterschiedlichen Lebenslagen gehören zur Zielgruppe von elleXX.

Was sie verbindet: Sie werden von den aktuellen Angeboten im Bereich Finanzen und Finanzbildung nicht erreicht. Sei dies die Hausfrau, die zwar Geld, aber bisher keinen Willen oder keine Zeit hat, sich mit ihrer persönlichen Vorsorge auseinanderzusetzen oder eine GeschÀftsfrau, die ihr Geld bisher auf der Bank liegen hat, weil sie bestehende Bankangebote mit ihrer hÀufig mÀnnlichen Sprache und Kommunikation nicht angesprochen haben.

Wichtig ist auch: elleXX spricht Frauen an, aber auch MÀnner sind herzlich willkommen. elleXX will niemanden ausschliessen und die Artikel und Produkte stehen selbstverstÀndlich auch der anderen HÀlfte der Bevölkerung offen.

User-centred auch im Design

Typografie und Farbgebung wurden sehr bewusst gewĂ€hlt. So stammt zum Beispiel die eingesetzte Schrift «Moderat» von den Schweizer Designern Fabian Fohrer und Fabian Huber. Das aufgerĂ€umte, aber stark interaktive Design wurde mit gezielt ausgewĂ€hlten Nutzer*innen getestet und weiter verbessert. In diesen strukturierten und moderierten Tests wurden verschiedene Hypothesen untersucht und analysiert. Insbesondere die User Journeys und die VerstĂ€ndlichkeit der ErklĂ€rstĂŒcke und Produkttexte wurden getestet, also dort, wo die grössten Barrieren fĂŒr die Zielgruppen vorhanden waren.

elleXX macht damit abstrakte und komplexe Themen wie Finanzen und Investments zugĂ€nglicher fĂŒr Frauen, die sich hĂ€ufig nicht eingehender damit befassen.


Sag uns was du denkst