Freiburger Start-ups sagen JA zum Klimagesetz! Liip auch!

  • Gerhard Andrey

Junge Unternehmerinnen und Start-up-GrĂŒnderinnen haben sich in einer Gruppe zusammengeschlossen, um fĂŒr ein JA zum Klimagesetz zu werben. Hier unsere Medienmitteilung, vom 26. Mai.

Jungunternehmerinnen und StartupgrĂŒnderinnen unterstreichen mit Ihrer Medieneinladung die Wichtigkeit des Klimaschutz- und Innovationsgesetzes fĂŒr die lokale Wirtschaft und die Zukunft des Werkplatzes Schweiz. Ein Ja an der Urne am 18. Juni schafft die dringend notwendige Verbindlichkeit des Schweizer CO2-Netto-Nullziels. Mit dieser Rechtssicherheit ausgestattet, können sich die Unternehmen beherzt fĂŒr diese Jahrhundertaufgabe engagieren und lokale Wertschöpfung schaffen.

Die Abstimmung am 18. Juni ĂŒber das Klimaschutz- und Innovationsgesetz wird intensiv diskutiert. Von den Unternehmerinnen und Unternehmern aus der Start-up-Welt hört man jedoch relativ wenig. Dabei ist dieses Gesetz, das den Klimaschutz und die Innovationsförderung betrifft, fĂŒr sie von entscheidender Bedeutung. In einer Ad-hoc-Gruppe zusammengeschlossen, setzen sich freiburger Jungunternehmerinnen und Startup-GrĂŒnder fĂŒr ein JA zum Gesetz ein. Start-ups, deren Innovationen Lösungen fĂŒr Umweltherausforderungen bieten und beim Übergang zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft sind von essentieller Bedeutung.

Von links nach rechts: Thomas Rauber (TR Invest), Agnes Petit (Mobbot), Gerhard Andrey (Liip), Nathalie Bourquenoud (Oxadi), Oliver Price (Local impact)

Zum Beispiel im Baubereich, wie Agnes Petit GrĂŒnderin von Mobbot, dem innovativen 3D-Betondruckroboter treffend festhĂ€lt: “Das Gesetz ermöglicht es, der Baubranche, dem grössten Verursacher von CO2-Emissionen, zu Innovation anzuregen und einen Wettbewerbsvorteil zu entwickeln.”

Oder im “Tourismus, der auf eine intakte Natur angewiesen ist. Die Schweiz steht fĂŒr einen umsichtigen und ressourcenschonenden Umgang mit der Umwelt. Diesen Vorteil gilt es zu erhalten”, wie RaphaĂ«l Gaudart als MitgrĂŒnder von Simon&Josef ausfĂŒhrt.

Und wir “Unternehmer sagen JA, weil das Gesetz Wertschöpfung in die Schweiz holt!” ergĂ€nzt Investor und Serienunternehmer Thomas Rauber.

So habe ich es an der Pressekonferenz formuliert: “Wir Unternehmerinnen und Unternehmer haben Lust auf Zukunft und hoffen am 18. Juni auf eine klare Ansage zum Klimaschutz”.

Nach dem Liip-Prinzip "We over me" ist es fĂŒr uns als Unternehmen wichtig, das Klimagesetz zu unterstĂŒtzen, ohne es zu einem PR-Gag und einer "Ich"-Sache zu machen. Wie viele andere Unternehmerinnen und Unternehmer in Freiburg und in der gesamten Schweiz unterstĂŒtzen wir dieses dringend notwendige Klimagesetz vollumfĂ€nglich. Alles in allem ist diese Position ganz natĂŒrlich, wenn man bedenkt, dass Nachhaltigkeit in Liips DNA ist und wir die Gletscher-Initiative aktiv unterstĂŒtzen, welche zu diesem Klimaschutz- und Innovationsgesetz gefĂŒhrt hat.


Sag uns was du denkst