Analytics eingerichtet - Was kommt jetzt?

  • Daniel Bensason

Du hast gerade dein Analytics-Konto mit einer Grundkonfiguration eingerichtet. Toll! Und was jetzt? Ich bin hier, um dir zu sagen, dass dies erst der Anfang ist...

Mehr zu unserem Analytics service.

Es gibt viele verschiedene ErgĂ€nzungen, die du an deinem Analytics Einrichtung vornehmen kannst, um deine erhaltene Einblicke zu verbessern, um den Zugang zu deinen Daten zu erleichtern und um die Sicherheit deines Kontos und die KonformitĂ€t deiner Datenerfassung zu verbessern. AbhĂ€ngig von deiner Einrichtung und deinen Anforderungen können ErgĂ€nzungen mehr oder weniger relevant fĂŒr dich sein. In dieser Liste findest du jedoch fĂŒnf AktivitĂ€ten, die ich unabhĂ€ngig von der KomplexitĂ€t und dem Umfang deiner Einrichtung unbedingt empfehlen wĂŒrde.

Ziele Festlegen
Die Festlegung von Zielen ist der beste Weg, um den Erfolg deiner Website zu bewerten. Ziele (auch Konversionen genannt) sind einfach Ereignisse, die auf der Website verfolgt werden und mit den Unternehmenszielen verknĂŒpft sind. Wenn du weisst, wie erfolgreich deine Website ist, kannst du bei der Bewertung zukĂŒnftiger Funktionsentwicklungen, Kampagnen und Nachverfolgung wertvolle Erkenntnisse gewinnen.
Ein guter Tipp fĂŒr die Festlegung von Analytics Zielen ist es, sich Gedanken ĂŒber den idealen Nutzerverlauf auf der Website zu machen. Was ist fĂŒr dich ein erfolgreicher Besuch - und welche Ereignisse sind fĂŒr dieses VerstĂ€ndnis von Erfolg relevant? Nutze diese Frage, um einige Ziele zu definieren, und voilĂ , schon kannst du den Erfolg der Website evaluieren!

Individuellen Bericht erstellen
Selbst die besten Analytics-Tools werden nicht wissen, welche Daten fĂŒr dich und dein Team von Interesse sind. Auf der Grundlage der von dir definierten Ziele solltest du in der Lage sein zu unterscheiden, wie die Daten visualisiert werden sollen. Ob in einem Balkendiagramm, einer Tabelle, einem Kreisdiagramm, einer Heatmap usw., es gibt viele Möglichkeiten die Daten zu visualisieren, ein Tipp ist hier, es einfach und sauber zu halten. Verwende nur wenige Metriken und beschrĂ€nke möglicherweise die Anzahl der Dimensionen, um das VerstĂ€ndnis zu erhöhen und Zeit zu sparen. In einem weiteren Schritt kannst du damit beginnen, Berichte fĂŒr eine bestimmte Rolle zu erstellen: einen fĂŒr den Vertriebsleiter, einen fĂŒr das Marketingteam, einen fĂŒr den Kampagnenmanager. Sprech mit den einzelnen Teams, um herauszufinden, was sie am meisten von der Website verstehen mĂŒssen, und erstelle im Anschluss daran einen massgeschneiderten Bericht!

Sicherstellung der erfassten Daten
Die Daten, die du auf deiner Website sammelst, sollten nur denjenigen zugĂ€nglich sein, die sie wirklich brauchen. Die Begrenzung und EinschrĂ€nkung des Zugangs ist eine Vorsichtsmassnahme, um sicherzustellen, dass die Daten nicht in die falschen HĂ€nde geraten. Fange damit an, zu prĂŒfen, wer Zugang zu die Analytics-Tools, Tag-Managern, Dashboards usw. hat, und entscheide fĂŒr jeden Benutzer, ob dieser Zugang benötigt und welche Art von Zugang: Bearbeiten, Veröffentlichen, Anzeigen... Verschiedene Tools haben unterschiedliche Benutzerverwaltungsstrukturen - nutze diese Einstellungen zur Sicherung deine Daten.

Auswirkungen auf den Datenschutz beachten
Vielleicht hast du dein Analytics-Setup schnell fĂŒr einen Relaunch eingerichtet und dabei nicht an die Auswirkungen von Nutzerdaten und Einwilligungen gedacht. Nun bin ich hier, um dir zu sagen, dass es noch nicht zu spĂ€t ist! Es gibt ein paar sehr wichtige Fragen, die du stellen solltest: Sammeln wir personenbezogene Daten, wie Cookies, IP-Adressen, E-Mails, Benutzernamen usw.? Sind sich die Nutzer der Erfassung dieser Daten bewusst? Können die Nutzer der Datenerfassung widersprechen?
Die Beantwortung dieser drei Fragen ist ein guter Ausgangspunkt, um deine Analytics Einrichtung konformer mit den Datenschutzgesetzen und rĂŒcksichtsvoller gegenĂŒber die Nutzern zu gestalten.

Inhalt Optimierungen
Nicht zuletzt kannst du Analytics Erkentnisse auch dadurch verbessern, dass du mit der Optimierung deiner bestehenden und insbesondere deine neuen Inhalte beginnen. Ein guter Anfang ist ein Blick auf die meistbesuchten Seiten der Website. Wo verbringen die Nutzer die meiste Zeit? Wie gelangen die Nutzer auf diese Seite? Wie verlassen sie die Seite? Gibt es Interaktionen, die man auf dieser Seite verfolgen kann, um mehr ĂŒber die Absichten der Nutzer zu erfahren? Wenn du dir diese Fragen stellst, kannst du die Seite verbessern, dein VerstĂ€ndnis fĂŒr die Nutzer verbessern und so die Besucher zufriedener machen.
Wenn du tiefer eintauchen willst, könnten A/B-Tests eine gute Idee sein, um verschiedene Varianten zu testen, um die beste zu finden. Wenn du eine Zielseite auswĂ€hlst, die deine Nutzer besuchen sollen, z. B. einen Blogpost, dann kannst du mit Links auf verschiedenen Seiten, in einer anderen Farbe und mit einer anderen Tagline experimentieren und herausfinden, welche Variante den meisten Traffic bringt. Ein Tipp an dieser Stelle ist, sicherzustellen, dass das Experiment lange genug lĂ€uft, bis es genĂŒgend Datenpunkte gibt, um eine fundierte Entscheidung zu treffen. Nach meiner Erfahrung sollten 4-6 Monate ausreichen, um einige Trends zu erkennen.

Ich hoffe, diese AktivitĂ€ten haben dich motiviert, weiter an deinem Analytics-Setup zu arbeiten und es zu verbessern. Wenn du Fragen hast oder UnterstĂŒtzung brauchst, um die nĂ€chsten Schritte zu gehen und dein Setup zu verbessern, kannst du dich gerne mit mir und meinem Team in Verbindung setzen. Wir helfen gerne!


Sag uns was du denkst