Luxus erlebbar machen

vorheriger ArtikelJaeger-LeCoultre WebsiteNächster Artikel

Liip hat für Jaeger-LeCoultre eine Website entwickelt, die Luxus im Massenmedium Web exklusiv erlebbar macht.

Jaeger-LeCoultre produziert seit 1833 exklusive Chronometer. Der  Webauftritt des traditionsreichen Unternehmens soll die hohe Qualität seiner Produkte widerspiegeln und praktisch erfahrbar machen.

Präzision im Innern

Die bestehende Website wurde von Liip im laufenden Betrieb einer Komplett-Revision unterzogen. Dabei ging es vor allem um eine Optimierung der Performance, also sozusagen um die Mechanik der Webseite: Die monatlich über  500’000 Visits stellen hohe Anforderungen an das Innenleben der neuen Website. Und genauso wie eine gute  Uhr sich durch ihr Innenleben auszeichnet, zählen auch im Netz die inneren Werte.

Trotzdem einfach

Die komplexen Produkte möglichst zugänglich abzubilden war die Herausforderung für Liip und :ratio. Zweihundert Jahre Know-How in der Manufaktur von hochwertigen Zeitmessern lassen sich nicht auf konfektionierte Produkteseiten zwängen. Pro Produkt können deshalb bis zu 56 verschiedene Faktoren frei konfiguriert werden. Der Kunde kann sich entweder ausführlich über die Details informieren, oder den direkten Weg zum Kauf einer Uhr wählen.

Globale Käuferschaft

Die Website richtet sich an ein internationales und mobiles Publikum. Auf der ganzen Welt suchen Kunden in ihrer Sprache nach Stores. Ob Deutsch, Französisch, Englisch, Spanisch, Chinesisch oder Japanisch –  die Kunden finden den nächsten Store – mit Preisangaben in ihrer Währung, weltweit. Der volle Funktionsumfang der Applikation ist dank Responsive Design ohne Einbussen auch auf mobilen Endgeräten verfügbar.

Uhrwerk im Hintergrund

Für ein angenehmes virtuelles Einkaufserlebnis wurde das Backend komplett überarbeitet. Zwei redundante auf Symfony 2 basierende Applikationsserver, gekoppelt mit einem Doctrine Datenbank-Abstraktions-Layer, kommunizieren mit den APIs von Richemont und Jaeger-LeCoultre. Um in den global verteilten Märkten beste Performance zu bieten, hat Liip ein doppeltes Caching aufgebaut. Das Content Delivery Network (CDN) stellt die Assets regional zur Verfügung. Die zweite Caching-Stufe besteht aus einem Varnish-Proxy, der die beiden redundanten Applikationsserver entlastet. Die performante Suche wurde mit Solr umgesetzt. Im Frontend kommt der HTML5- Standard zum Einsatz.

Zusatzinformationen